Zons rockt 2018 – Open Air – Freilichtbühne Zons

Zons rockt 2018 – Open Air – Freilichtbühne Zons

by Keyvent

Der Termin für Zons rockt 2018 ist Freitag, der 31.08.2018 und mit der Queen of Metal DORO aus Düsseldorf spielt eine Künstlerin aus der direkten Nachbarschaft von Dormagen auf der Bühne der historischen Freilichtbühne Zons und das einzige NRW Open Air Konzert für 2018.

 

Line Up:

 

DORO – The Queen of Metal

doro the queen of metal

© Pitsy-Entertainment

 

DORO Pesch ist eine lebende Legende! Das weiß die Welt spätestens seit dem 17. Juni 2013, als die „Queen of Rock & Metal“ in England bei den renommierten „Golden Gods Awards“ in der Londoner O2 Arena den erstmals verliehenen „Legends-Award“ erhielt. Nur 3 Monate später am 13.09.2013 in Berlin wurde Ihr die gleiche Ehre in Deutschland zuteil. Sie erhielt den deutschen Metal Hammer „Legend“- Award. Am 31. August ist sie auf der Freilichtbühne Zons beim Zons rockt 2018 zu Gast.

DORO kann auf eine wahrlich einzigartige Laufbahn im Musikbusiness blicken. Die Düsseldorferin mit Wahlheimat Long Island (New York) feierte 2013/2014 mit einer ausgiebigen „30 Years – Strong &Proud“-Welttournee ihr 30 (!)-jähriges Bühnenjubiläum. Der Startschuss der Feierlichkeiten fiel am 2. August 2013 mit einem begeisternden Auftritt als Headliner vor 80.000 Fans beim Wacken Open Air, den krönenden Abschluss lieferten im Mai 2014 zwei ausverkaufte Konzerte in der Stadthalle Düsseldorf. Alle drei Konzerte sind auf der großartigen Live DVD „DORO – 30 Years Strong & Proud“ zu sehen, die im Frühjahr 2016 via Nuclear Blast erschien.

Ab Anfang des neuen Jahres widmet sich DORO dann wieder ganz der Produktion ihres neuen, heiß ersehnten Studioalbums, das am 3. August 2018 bei Nuclear Blast erscheint.

 

Warrant – Speed Metal aus Düsseldorf

warrant

© Pitsy-Entertainment

 

Wenn der Name WARRANT fällt, leuchten bei Liebhabern des teutonischen Speed Metal sämtliche Alarmknöpfe! Mit der EP „First Strike“ und dem bisher einzigen Studioalbum „The Enforcer“, seinerzeit erschienen über Noise Records und von Pure Steel bereits 2010 gebündelt wiederveröffentlicht, haben die Düsseldorfer 1985 in ihrem Genre Geschichte für die Ewigkeit geschrieben. Noch heute dröhnen auf einschlägigen Events aus den übersteuerten Ghettoblastern unzähliger Kuttenträger Hymnen wie „Satan“, „The Rack“, „Nuns Have No Fun“ oder „The Enforcer“ in ohrenbetäubender Lautstärke.

„Metal Bridge“, das erste Album seit fast 30 Jahren, zeigt die Band nach wie vor von ihrer bissigsten Seite. Das Trio, von dem aus der Urbesetzung leider nur noch Bassist/Sänger Jörg Juraschek übrig geblieben ist, scheut sich nicht davor, zeitgemäße Einflüsse zu verarbeiten, ohne jedoch die Energie und Härte der Frühtage vermissen zu lassen. Das Album ist generell geprägt von einem „fröhlicheren“, positiveren Vibe als noch zu Anfangszeiten und auch vereinzelte, mittlerweile thrashige Einflüsse der Marke Metallica können die Rheinländer nicht leugnen.

Nichtsdestotrotz ist „Metal Bridge“ voller Anlehnungen an die glorreichen, alten Tage und auch die hohen, schneidenden Screams hat Jörg natürlich immer noch sattelfest drauf. Die Neuaufnahmen der alten Gassenhauer „Ordeal Of Death“ und „The Enforcer“ sowie das abschließende Instrumental „Labyrinth Of The Lost“ beenden ein starkes Album, das den perfekten, musikalischen Brückenschlag zwischen Vergangenheit und Gegenwart bildet. Auch im Jahre 2014 zementieren WARRANT ihren Ruf als eine der besten Metal-Bands, die je aus Deutschland entstammten!

Warrant 2014……. Metal Bridge….. New Wave Of All Heavy Metal

 

Maxxwell aus der Schweiz

maxwell

© Pitsy-Entertainment

 

Pünktlich, ordentlich, zuverlässig, fleissig, bodenständig … das sind die gängigen Klischees, die man den Menschen aus der Schweiz zuschreibt. MAXXWELL hat es in den vergangenen Jahren durch viel Fleiss und Durchhaltevermögen, vollen Einsatz, Spielfreude – und natürlich mit einer ansehnlichen Ladung an musikalischem Talent – geschafft, sich weit über die heimatlichen Landesgrenzen hinaus einen exzellenten Namen und eine mehr als solide Fanbase zu erspielen. Hier wird mit der Hand am Arm gerockt, bis der Arzt kommt und zwar überall, auch in der JVA Rottenburg, wo die Band bereits zweimal ohne Gage aufgetreten ist, um den dortigen Insassen den Knast-Alltag etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Selbstverständlich fahren die Musiker mit dem bandeigenen Bus höchstpersönlich zu ihren Gigs. Insgesamt kamen so bisher über 50.000 gefahrene Kilometer zusammen. Luxushotels, Backliner, Stagehands, Entourage? Alles Fehlanzeige. Auch nach Tourneen durch ganz Europa z.B. mit Doro, Kissin‘ Dynamite, U.D.O., Michael Schenker’s Temple Of Rock, Shakra und Rage, nach Shows mit Tesla, Thin Lizzy und Within Temptation, um nur einige zu nennen, sind sich die Herrschaften von MAXXWELL nicht zu schade, selbst auf- und abzubauen und auch schon mal in einer ungeheizten Waldhütte oder auf dem Sofa des Veranstalters zu pennen. Das so gesparte Geld steckt die Band lieber in ihre aufwändig produzierten Videoclips wie z.B. „Gone Forever “ oder die eigens für den Eishockey Bundesligisten EHC Freiburg geschriebene Hymne „Slapshot”. 2017 klingen MAXXWELL breiter, härter, eingängiger und auch mal verspielt, doch immer noch nach MAXXWELL: bodenständig, geradlinig und direkt in die Fresse. 2018 erscheint das vierte Album, an dem die fünf Eidgenossen gerade fleißig werkeln. Und zwischendurch spielt sich die Truppe weiterhin den Arsch ab … und sie werden wieder rocken, bis die Bretter krachen. Zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk eben.

 

REVOLUTION EVE

revolution eve

© Pitsy-Entertainment

 

Fünf Frauen, fünf Charaktere, fünfmal echtes Leben, das sind REVOLUTION EVE:
In einer Welt, in der der Spalt zwischen persönlicher Individualität und dem Wunsch nach Gemeinschaft bei vielen Menschen zu Hass und Abschottung führt, gehen Revolution Eve den Weg echter Toleranz und Offenheit gegenüber allem, was anders ist als man selbst.
Groovende Beats und fett klingende Gitarren mit modernen elektronischen Einflüssen, gekrönt von der Stimme einer Ausnahmesängerin. Melodiöser Post-Alternative Rock mit einer explosiven, mitreißenden und ehrlichen Rock Show. Zu sehen und zu hören sind REVOLUTION EVE im Sommer 2017, wenn sie für ein paar Shows die amerikanische Supergruppe EVANESCENCE begleiten.
Zahlreiche deutschlandweite Festival- und Clubshows, so zum Beispiel als Support von Jennifer Rostock, Valient Thorr, Megaherz, Nashville P* und vielen anderen Acts sowie positive Reviews in der Presse (unter anderem zum neuen Longplayer „Pandora“) sprechen eine deutliche Sprache: Revolution Eve begeistert!

Event info

  • event 08/31/2018 - 09/01/2018
  • schedule 17:00, Europe/Berlin
  • place
    Wiesenstraße
    41541 Dormagen

Organizer details